VOR ORT

Aktuelles

VOR ORT: Aktuelles

Themenübersicht

»Ich kenne unsere Leute«

Foto: Frank Rogner

Seit Jahren leitet Birgit Biermann die Geschicke des Bezirks Dortmund-Hagen. Nun ist sie für den geschäftsführenden Hauptvorstand der IG BCE nominiert. Doch wer ist die Frau, die sich im Oktober auf dem Gewerkschaftskongress zur Wahl stellen wird? Ein Portrait.

Raffinerien müssen grün werden

Berlin | Große Herausforderungen bei Umstellung auf neue Geschäftsmodelle

Energiebedarf nach Energieträgern

So ist der Energiebedarf in Deutschland verteilt. Quelle: Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE

Standorte und Produktion der Mineralölverarbeitung und der chemischen Industrie

Beschäftigung sichern

Die vielfältigen Herausforderungen für die deutsche Mineralölindustrie standen im Juni im Mittelpunkt einer Strategiekonferenz von IG-BCE-Chef Michael Vassiliadis mit rund 40 Betriebsratsmitgliedern und Manager*innen aus der Branche. Schwerpunkt dabei waren die Wasserstoff Strategien und der Transformationsprozess der Raffinieren. Die Runde diskutierte unter anderem darüber, wie der anstehende Wandel beschäftigungssichernd gestaltet werden kann – und wo welche Zukunftsprojekte gestartet sind.

»Wir sind zuversichtlich und bereit«

Wasserburg am inn | Startschuss für Tarifverhandlungen bei Recipharm

IG-BCE-Betriebsbetreuer Stefan Plenk kämpft für die Beschäftigten von Recipharm.

Foto: Privat

Tarifmeldungen

Kunststoff Ost | Nach zwei Verhandlungen immer noch kein Abschluss in Sicht. Die Tarifkommission FaKu (Fachabteilung Kunststoff verarbeitende Industrie) fordert für die 1 900 Beschäftigten eine Erhöhung der Vergütungen, eine Arbeitszeitreduktion um 90 Minuten (bei vollem Lohnausgleich) und eine Erhöhung der Jahresleistung von 90 auf 95 Prozent nur für IG-BCE-Mitglieder.

AVEU | In erster Runde keine Einigung mit dem Arbeitgeberverband energie- und versorgungswirtschaftlicher Unternehmen e. V. (AVEU): IG BCE und ver.di fordern in gemeinsamen Verhandlungen eine Erhöhung der Vergütungen um fünf Prozent und der Ausbildungsvergütungen um pauschal 75 Euro. Zur Tarifgruppe gehören 100 Unternehmen in Ostdeutschland, unter anderem aus den Bereichen Strom und Gas.

Mehr als 100 Beschäftigte der ostdeutschen Energiewirtschaft trafen sich am 23. Juni zu einer Tarifkundgebung in Dresden. Dort haben sie ihrem Ärger über das Verhalten der Arbeitgeber Luft gemacht.

Verallia | Nach extrem hartem Ringen endlich eine Einigung: In der vierten Verhandlung haben sich IG BCE und Arbeitgeber auf einen Abschluss für die 1 900 Beschäftigten des Behälterglasherstellers geeinigt. Im Juni 2021 und im Februar 2022 erhalten alle Arbeitnehmer*innen insgesamt 800 Euro Corona-Bonus (400 Euro für Auszubildende und dual Studierende). Ab Juli 2021 und ab Juli 2022 steigen die Entgelte in zwei Stufen um insgesamt 3,9 Prozent. Die Vergütungen für Auszubil-dende und dual Studierende erhöhen sich überproportional ab September 2021.

Verhandlungen vertagt

Frankfurt | Tarifrunde Feinkeramik: Gespräche bleiben in erster Runde ohne Ergebnis

Foto: Andreas Reeg

Foto: Andreas Reeg

Foto: Andreas Reeg

Foto: Andreas Reeg

Foto: Andreas Reeg

Foto: Andreas Reeg

Foto: Andreas Reeg

Foto: Andreas Reeg

Foto: Andreas Reeg

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Keine Einigung in Sicht: Die Tarifkommission der IG BCE hat die Verhandlungen mit den Arbeitgebern der Feinkeramik-Industrie unterbrochen. Das Angebot der Arbeitgeber für die rund 17 000 Beschäftigten sei nicht akzeptabel gewesen, wie IG-BCE-Verhandlungsführer Bernd Stahl erklärte. Die zweite Tarifrunde findet am 14. Juli in Kassel statt.

»In den Gesprächen war null Bewegung, wir sind keinen Schritt weitergekommen. Das ist sehr frustrierend«, so Stahl. Es werde ein sehr langer und harter Weg, um zu einem Tarifergebnis zu kommen. »Aber wir geben nicht klein bei«, sagte er kämpferisch.

Die IG-BCE-Tarifkommis-sion hatte für die Beschäftigten der Feinkeramik-Industrie (West) eine deutliche Erhöhung der Vergütungen gefordert, eine Weiterentwicklung der tariflichen Einmalzahlungen (wie zum Beispiel dem Demografie-Betrag oder dem Urlaubsgeld) sowie eine Laufzeit des Tarifvertrags von zwölf Monaten. Die wirtschaftlichen Aussichten für das laufende Jahr seien größtenteils optimistisch und mittelfristig auf Erfolgskurs, so Stahl.

Die feinkeramische Indus-trie umfasst die Sparten Porzellan, Sanitärkeramik und technische Keramik. Technische Keramik findet zum Beispiel im Autobau Anwendung.

Rebecca Hummler

»Sozialen Blackout verhindert«

Alsdorf | Erste Beschäftigte erhalten Anpassungsgeld nach dem Kohlekompromiss

Grüner Strom vom Windpark

RWE und BASF planen gemeinsam in der Nordsee einen Windpark, um dort grünen Strom für das Werk Ludwigshafen zu gewinnen. Im Beisein von IG-BCE-Chef Michael Vassiliadis haben die Konzernchefs eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Ab 2030 soll der riesige Windpark mit einer Leistung von zwei Gigawatt klimaschonenden Strom liefern, um die Basischemikalien-Produktion in Ludwigshafen zu elektrifizieren und Wasserstoff zu erzeugen. Die Investitionskosten liegen bei rund vier Milliarden Euro.

Foto: BASF-SE/Hans-Jürgen Doelger

RWE-BASF-Pressekonferenz

Die Geschäftsführer von RWE und BASF Dr. Markus Krebber und Dr. Martin Bruderm¸ller unterzeichnen eine Absichtserklärung, die eine breit angelegte Zusammenarbeit bei der Schaffung zusätzlicher Kapazitäten für erneuerbaren Strom und dem Einsatz innovativer Technologien für den Klimaschutz umfasst.

CareFlex Chemie: Bonus für IG-BCE-Mitglieder

Hannover | Pflegeschutzbrief bietet kostenfreien Service und zusätzliche Leistungen

Das sind die Leistungen

  • Gutschein in Höhe von 300 Euro für eine freie Auswahl an Leistungen der Johanniter
  • kostenfreie allgemeine Pflegeberatung zu Hause und persönliche Hilfe bei der Beantragung von gesetzlichen Pflegeleistungen
  • nach erfolgter Pflegeberatung wird die Einrichtung und der Betrieb eines Hausnotruf-Systems für die ersten drei Monate übernommen