VOR ORT

NORDOST

VOR ORT: Nordost

NAMEN & NACHRICHTEN

Tarifabschlüsse Nordost

Wasser und Abwasser GmbH Boddenland: Entgelt-
erhöhung ab 01. 04. 2021 um 1,5 Prozent und ab 01. 04. 2022 um 1,8 Prozent, die Azubivergütungen steigen um je 35 Euro für 2021 und 2022

Flachglas Nord-Ost GmbH: Entgelterhöhung zum 01. 04. 2021 um 2 Prozent und zum 01. 04. 2022 um weitere 1,2 Prozent. Einführung Tarifvertrag betriebliche Altersvorsorge mit Arbeitgeberleistungen von bis zu 1200 Euro im Jahr

Guardian Flachglas GmbH: Stufenweise Angleichung der Gehälter an die Entgelttabelle des Tarifvertrags Glas Ost bis 2023 (95 % ab 01. 04. 2021, 98 % ab 01. 01. 2022, 100 % ab 01. 01. 2023), Einführung Weihnachtsgeld (2021 60 %, 2022 70 %, 2023 80 %), Einführung Urlaubsgeld (60 % in 2021, 100 % ab 2022)

Schoeller Allibert GmbH: Nach zähen Verhandlungen konnten Entgelterhöhungen für 2021 von 2,0 Prozent und 2022 von 2,0 Prozent vereinbart werden. Hinzu kommt die Erhöhung des zusätzlichen Urlaubsgeldes in drei Schritten auf 35 Euro je Urlaubstag und eine Erhöhung der Jahresleistung. Das Gesamtpaket enthält weitere Detailverbesserungen des Entgelttarifvertrages und des Manteltarifvertrages.

Boryszew Kunststofftechnik Deutschland GmbH: Entgelterhöhung um 50 Cent/Stunde ab 01. 05. 2021 und um weitere 50 Cent/Stunde ab 01. 09. 2021, Laufzeit bis 31. 12. 2021

Kurz-Meldungen

Berlin-Mark Brandenburg | Am 9. Juni wurde bei dem Pharmaunternehmen Mucos (gehört zur Nestlé Group Deutschland) ein Betriebsrat gegründet.

Berlin-Mark Brandenburg | Bei Redaktionsschluss war der Tarifkonflikt beim Mülltonnenhersteller ESE GmbH in Neuruppin noch voll im Gange. Bereits im letzten Jahr hat die IG BCE die Geschäftsführung zu Haustarifverhandlungen aufgefordert. Das Gehaltsgefüge liegt in der Firma knapp über dem gesetzlichen Mindestlohn.

Nordost | Jetzt mitmachen: Werber*innen haben noch bis 31. Juli die Chance, sich eines der begehrten Gold-Tickets für die diesjährige Werbinale im September in Berlin zu sichern.

Und so geht’s: Überzeuge deine Kolleg*innen, Mitglied der IG BCE zu werden und nimm so an der Verlosung teil. Jedes von dir geworbene Mitglied erhöht deine Chance auf ein Ticket!

Foto: IG BCE Nordost

Soziale Gerechtigkeit und  Innovation sind Kernprinzipien der Transformation

Leuna | Erfolgreiche Landesbezirksdelegiertenkonferenz der IG   BCE Nordost

Die Delegierten folgten den Ausführungen aufmerksam.

Fotos (2): Katrin Schade

Karin Erhard hielt ein Impuls­referat.

Oliver Heinrich: Herausforderungen annehmen.

Fotos (2) : Katrin Schade

1 2 3

Mit ganz neuen Tönen startete am 5. Juni 2021 die Landes­bezirksdelegiertenkonferenz Nordost in Leuna: Ein Streich-Duo empfing schwungvoll die über 90 Teilnehmer*innen im Kulturhaus Leuna. Auf der Konferenz wählten die 74 stimmberechtigten Delegierten einen neuen 14-köpfigen ehrenamtlichen Landes-bezirksvorstand und stimmten über mehr als 50 zukunftsweisende Anträge aus unterschiedlichen Themenbereichen ab.

Für Landesbezirksleiter Oliver Heinrich ist die Richtung klar: »Wir stellen uns den neuen Herausforderungen. Schließlich haben wir es im Landesbezirk geschafft, kontinuierlich bei den betriebstätigen Mitgliedern zu wachsen.« Dr. Christof Günther, Geschäftsführer bei Infraleuna, wies darauf hin, dass der Standort zwar relativ stabil durch die schwierige Pandemie gekommen sei, aber die Herausforderungen dadurch nicht kleiner wurden. Ziel sei es nicht nur, Industriearbeitsplätze zu erhalten, sondern auch neue zu bekommen. Günther: »Sonst hat diese Region keine Perspektive.« Außerdem wies er auf das sogenannte Kanzler-versprechen von vor 30 Jahren hin, dass die chemische Industrie in Mitteldeutschland erhalten werden soll. Karin Erhard, Mitglied im geschäftsführenden Hauptvorstand der IG BCE, freute sich über die Präsenz-Veranstaltung und darüber, den Kolleginnen und Kollegen »wieder in die Augen schauen zu können und eine direkte Reaktion zu sehen.« In ihrem Impulsreferat führte sie unter anderem aus: »Es ist ein Teil der DNA unserer Gewerkschaft, dass wir Herausforderungen annehmen und uns nicht wegdrücken lassen. Solidarität und Zusammenhalt ist das, was uns ausmacht.« Entertainer Beppo Küster moderierte die Talkrunde zwischen »Jung« und »Alt«, wo es viele spannende Fragen und Antworten zum Thema »Generationskonflikte« gab, wie Solidarität, Pflegeversicherung, Altersvorsorge, Homeoffice und festgefahrene Pfade. Es wurde deutlich, dass die Generationsdebatten zwischen Jung und Alt speziell im Landesbezirk Nordost doch eine andere Betrachtungsweise verlangen. Es muss zwischen Kolleg*innen unterschieden werden, die die Wende und Massenentlassungen miterlebt haben und jenen Kolleg*innen, die damals vielleicht erst 5 Jahre alt gewesen sind und diese Probleme nur vom Hörensagen kennen. Oliver Heinrich: »Insbesondere der Kohleausstieg und der eingeleitete Strukturwandel in der Lausitz und dem Mitteldeutschen Revier stellen die Branchen und Arbeitsplätze in unserem Landesbezirk vor bedeutende Herausforderungen.« Ein zweiter Strukturbruch, wie ihn Ostdeutschland in den 90er-Jahren erlitten hat, müsse verhindert werden. »Es spricht nichts dagegen, dass die Ost-Bundesländer beim Ausbau von Forschung und Wissenschaft in Deutschland und europaweit eine ganz besondere Rolle spielen«, so Heinrich.

Aus dem Leitantrag »Mit.Mut.Machen. im Landesbezirk Nordost« hob er ganz besonders hervor, dass Ostdeutschland aufholen muss und gute Arbeit als Maßstab für den Strukturwandel gilt. »Der Kern unseres Handelns ist die Arbeit im Betrieb. Hier entscheidet sich unsere Attraktivität und unsere Gestaltungskraft. Gewerkschaftliche Organisation, Vertrauensleute, Betriebsräte, Betriebsvereinbarungen und Tarifverträge sind das Fundament für gute Arbeit und den Erhalt industrieller Wertschöpfung. Die betriebsratsfreien Zonen gehören geschlossen, die Tarifbindung in unserem Organisations-bereich erhöht. «

Der Landesbezirk wird viele der beschlossenen Anträge nun an den Gewerkschaftskongress der IG BCE weiterleiten. Dort wird im Oktober über die gewerkschaftliche und politische Arbeit der IG BCE für die nächsten vier Jahre bestimmt. Zum Schluss blickte Oliver Heinrich auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurück. Sein Dank galt aber nicht nur den anwesenden Teilneh­mer*innen, sondern allen Beschäftigten im Landesbezirk Nordost. »Es macht mich stolz, mit euch zusammen-zuarbeiten und tolle Ergebnisse zu sehen.«

Karin Aigner

Hinweis: Die Veranstaltung fand unter Einhaltung aller vorgeschriebenen Hygiene­vorschriften statt.

Für Fortschritt und Demokratie

Der Neue Landesbezirksvorstand

Neu:

Torsten Muselmann (Berlin-Mark Brandenburg), Bayer AG

Heike Passeck (Cottbus), Lausitz Energie Bergbau AG

Armin Krück (Leipzig), Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH

Anke Thäle (Leipzig), Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-
Verwaltungsgesellschaft mbH

Mandy Breyer (Dresden-Chemnitz), Siltronic AG, Werk Freiberg

Göran Gust (Dresden-Chemnitz), Wacker Chemie AG, Werk Nünchritz

Ulf Brinkmann (Dresden-Chemnitz), Globalfoundries FAB 1

Andreas Voigt (Halle-Magdeburg), K+S Minerals and Agriculture GmbH, Werk Zielitz

Dieter Macke (Halle-Magdeburg), Dow Olefinverbund GmbH

Vivian Madeja (Personengruppe (PG) Jugend/LBJA), BASF Schwarzheide GmbH

Neu gewählt wurden:

Jürgen Hellmuth (Berlin-Mark Brandenburg), E.DIS Netz GmbH, Region Nord

Enrico Symanzig (Cottbus), BASF Schwarzheide GmbH

Birgit Gottschalk (Halle-Magdeburg), Salutas Pharma GmbH

Kristin Kentsch (PG Frauen/LBJA), Lausitz Energie Bergbau AG

Simeon Hörner (stellv. PG Jugend/LBJA), Bayer AG